Zahl der „Klimaopfer“ steigt stetig

Die Hilfsorganisation Oxfam hat eine neue Studie veröffentlicht, die über die stetig steigende Zahl der „Klimaopfer“ berichtet.

Als „Klimaopfer“ bezeichnet man alle Menschen, die durch die Auswirkungen des Klimawandels ( Stürme, Sturmfluten, extreme Unwetter, oder auch lange Dürren ) betroffen sind.

Momentan betrifft das die unvorstellbare Zahl von 250 Millionen Menschen. Anhand der neuen Erkentnisse Ihrer Studie, sagen die Experten von Oxfam einen Anstieg der vom Klimawandel geschädigten Menschen auf bis zu 375 Millionen bis zum Jahr 2015 voraus. Dadurch wiederum könnten noch ganz andere Probleme und Konflikte entstehen.

Doch es gibt auch Hoffnung, so verweist Oxfam auf Verbesserungen der Lebensbedingungen vieler Menschen durch Hilfprojekte, sinvolle nachhaltige Planung, sowie deutlich verbesserte Katastrophenhilfe in vielen Ländern. Es sollten diese Erfolge demnach als gute Beispiele dienen, um genau an diesen Punken weiter zu machen.

Wer mithelfen will kann Oxfam unterstützen, oder sich zumindestens mal über sie informieren: http://www.oxfam.de

Quelle: „The Right to Survive – The humanitarian challenge for the twenty-first century“  von Oxfam 2009

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Oxfam

Gonaives, Haiti: „Ich habe Angst vor dem Meer. berichtet Ametta Pierre, deren Haus im August 2007 vom Hurricane Dean zerstört wurde. "

Gonaives, Haiti: „Ich habe Angst vor dem Meer. berichtet Ametta Pierre, deren Haus im August 2007 vom Hurricane Dean zerstört wurde. Oxfam 2009

One Response to “Zahl der „Klimaopfer“ steigt stetig”

  1. Toni sagt:

    Netter Post!

Leave a Reply