Greenpeace hat etwas bewegt!

Kannst Du Dich erinnern, das wir hier vor kurzem über die Urwaldzerstörung durch die Rinderzucht in Brasilien berichtet haben?
Wie die Umweltschutzorganisation Greenpeace soeben vermeldet, verkaufen die größten Supermarkt-Ketten Brasiliens ab sofort kein Rindfleisch mehr, das aus der Rinderzucht durch Urwaldzerstörung stammt.
Wal-Mart, Carrefour und weitere große Supermarkt Ketten wollen kein Rindfleisch mehr haben und verkaufen, das von Farmen und Schlachthöfen stammt, die Rinder auf illegal gerodeten Waldflächen oder von dort beziehen. Ebenfalls wollen die großen Supermärkte Brasiliens einen Herkunftsnachweis für das Fleisch, das sie dann verkaufen.

Das ganze ist die Reaktion auf den Greenpeace-Report zur Urwaldzerstörung durch Rinderzucht, über den wir im Artikel „Sind meine Turnschuhe Schuld am Klimawandel?“ berichtet haben.

Der Waldexperte von Greenpeace, Tobias Riedel sagt dazu: „Wir begrüßen die Initiative der brasilianischen Supermärkte, sie ist eine klare Ansage an die Rinder-Industrie, daß Urwaldzerstörung nicht länger belohnt wird.“

Jetzt können wir alle nur hoffen, das die internationalen Schuhfirmen, über die wir ja beim letzten mal gezielt berichtet haben, mitziehen werden.

Wenn Du aktiv werden willst, solltest Du Dich beim Hersteller deiner Turnschuhe erkundigen, wo das verwendete Leder herkommt und natürlich mal bei Greenpeace auf der Website vorbeischauen…..

Leave a Reply